NFM 10-12-2020

Do naszych czytelników: Żałujemy, że ta treść nie jest dostępna w języku polskim.

Die Flüsse Europas

Überarbeitete Neuauflage des Standardwerks „Rivers of Europe“ erschienen


Das Buch „Rivers of Europe“ bietet den Leser*innen hydromorphologische und biologische Informationen zu mehr als 180 europäischen Flüssen. Nun ist die zweite Auflage des 942 Seiten starken Standardwerkes erschienen. Unter der Federführung von Senckenberg-Generaldirektor und Gewässerökologe Klement Tockner haben 219 internationale Autor*innen an der Neuauflage mitgearbeitet. Sie zeigen, dass die Flüsse Europas in einem ökologisch schlechten Zustand sind, beleuchten den Einfluss des Menschen auf das Ökosystem Fluss und schlagen Maßnahmen zum Schutz und Management der Fließgewässer vor.

Die Donau durchfließt auf ihrer Reise zum Schwarzen Meer zehn Länder, entwässert 19 von ihnen und durchquert 10 Ökoregionen – so viel wie kein anderer Fluss auf der Erde. „Flüsse kennen keine politischen Grenzen! Man könnte sagen, die Donau ist der internationalste Fluss, den wir kennen“, sagt Prof. Dr. Klement Tockner, Herausgeber des Buches, Gewässerökologe und Generaldirektor der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung und fährt fort: „Mit unserem Buch möchten wir besonders auf die Bedrohung der europäischen Fließgewässer aufmerksam machen sowie Entscheider*innen Möglichkeiten für deren Schutz und Wiederherstellung aufzeigen.“

Tockner hat gemeinsam mit seinen Mitherausgeber*innen Christopher T. Robinson (Eawag) und Christiane Zarfl (Universität Tübingen) die Donau und über 180 weitere Flüsse in der Neuauflage des Standardwerkes „Rivers of Europe“ porträtiert – vom Duero in Portugal bis zum Ural in Russland. Zu den ausgewählten Flüssen gehören die größten, die natürlichsten und die am stärksten vom Menschen beeinflussten Fließgewässer. Auf 942 Seiten beleuchten die Autor*innen mit zahlreichen Farbfotografien und Karten die Physiografie, Hydrologie, Ökologie und Biodiversität der europäischen Flüsse.

Die Herausgeber*innen und Autor*innen betrachten in ihrem Werk Europas Flüsse im Kontext der menschlichen Geschichte. „Der moderne Mensch hat sich vor mehr als 30.000 Jahren entlang vieler europäischer Flüsse angesiedelt. Seit etwa 5.000 Jahren sind unsere europäischen Flüsse von Rodungen, Entwässerung von Feuchtgebieten, den Ausbau der Landwirtschaft und das Wachstum der Städte betroffen. Aktuell sind sie weiteren Belastungen, wie riesigen Staudämmen, Umleitungen, einer Fragmentierung der Landschaft, synthetischen Chemikalien, Umweltverschmutzung, invasiven Arten und dem globalen Klimawandel ausgesetzt“, erklärt Tockner und ergänzt: „Nur 10,5 Prozent aller europäischen Flüsse sind in einem sehr guten ökologischen Zustand! Das europaweite Ziel, mit der Wasserrahmenrichtlinie alle vorhandenen Flüsse, Seen, Grundwasser und Küstengewässer bis 2015 in einen qualitativ ‚guten Zustand‘ zu überführen, ist gescheitert – und mit dem aktuellen Vorgehen wird es auch bis 2027, dem von der Europäischen Union angestrebten Stichjahr, nicht umzusetzen sein. Angesichts dieser katastrophalen Situation war es uns wichtig, eine neue Version von ‚Rivers of Europe‘ zu veröffentlichen und den aktuellen Zustand der Flüsse zu dokumentieren.“ Tockner und sein Team warnen im Einleitungsartikel eindringlich, dass die wenigen natürlichen Flüsse, die es noch gibt, erhalten bleiben müssen und viele andere wiederhergestellt werden sollten und geben hierfür konkrete Handlungsempfehlungen.

Die zweite überarbeitete Auflage „Rivers of Europe“ richtet sich an Entscheidungsträger*innen in Politik und Wirtschaft, Naturschützer*innen, Forschende und natürlich an „alle, die Flüsse lieben“.

Publikation: Rivers of Europe, 2nd Edition. Editors: Klement Tockner Christiane Zarfl Christopher Robinson. 942 Seiten. Paperback ISBN: 9780081026120, eBook ISBN: 9780081026137, Imprint: Elsevier

Neuerscheinung: Die zweite Auflage von „Rivers of Europe“ . Foto: Elsevier