Do naszych czytelników: Żałujemy, że ta treść nie jest dostępna w języku polskim.

Fotosafari im Görlitzer Tierpark – den heimlichen Untermietern auf der Spur

Vorttrag im Humboldthaus

Zu einem Tierparkbesuch aus ungewöhnlicher Perspektive lädt der Görlitzer Biologe und Fotograf Dr. Hans-Dieter Engelmann am Freitag, den 8. November um 19:30 Uhr in das Humboldthaus ein. Im Mittelpunkt seiner Fotosafari stehen dieses Mal nicht die Zootiere selbst, sondern deren wilde Mitbewohner. Seit vielen Jahren ist Engelmann auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten mit seiner Kamera im Naturschutz-Tierpark Görlitz unterwegs. Dabei macht er die Bekanntschaft manch unbekannter Tierpark-Untermieter, die er in seinem Fotovortrag vorstellt.

Zoologische Gärten stellen für viele Wildtiere innerstädtische Refugien dar. Sie finden dort Unterschlupf und Nahrung und werden zum Teil durch die Tierparkmitarbeiter aktiv unterstützt. So eröffnen Nistkästen, Laubhaufen und Insektennisthilfen Vögeln, Fledermäusen Igeln und vielen anderen Tieren die Möglichkeit, sich ungestört fortzupflanzen. Oft gibt es zusätzliche Nahrungsangebote, wie den Bauerngarten, den viele Insekten wie Wildbienen und Schmetterlinge zur Nektaraufnahme aufsuchen. Nicht ohne Grund beherbergt der Tierpark auch die größte Hausspatzenkolonie von Görlitz, die im Stallgebäude noch Getreidekörner und andere Leckerbissen finden. Aber auch weniger beliebte Gäste beherbergt die Parkanlage, wie eine Nistkolonie von Graureihern, deren Kot Bäume absterben lässt und Rotfüchse, die leider hin und wieder Verluste unter den Tierparkbewohnern verursachen.

8. November 19:30 Uhr | Humboldthaus, Platz des 17. Juni 2, Görlitz
Wilde Tiere im Naturschutz-Tierpark Görlitz
Eine Fotosafari mit Dr. Hans-Dieter Engelmann, Görlitz

Der Eintritt kostet 3 €.