Meridian Naturfilmpreis 2021

Do naszych czytelników: Żałujemy, że ta treść nie jest dostępna w języku polskim.

Naturfilmer in Görlitz geehrt


Zum 11. Mal wurde am vergangenen Sonnabend der Görlitzer Meridian Naturfilmpreis verliehen. Preisträger waren die Dokumentarfilmer Ingrid und Heinz von Matthey aus Waiblingen bei Stuttgart.

Das Ehepaar nahm den mit 2.500 € dotierten Preis für ihr Lebenswerk aus der Hand von Thomas Neumann, dem Vorsitzenden des Förderkreises Naturkundemuseum Görlitz entgegen. Er wies in seiner Begrüßung darauf hin, dass der vom Förderkreis vergebene Preis nunmehr bereits in die dritte Dekade ginge und sich zu einem begehrten und in der Filmbranche anerkannten Auszeichnung entwickelt hätte: „Mit ihrer fünfzigjährigen Erfahrung und mehr als 200 Produktionen sind Ingrid und Heinz von Matthey sehr verdiente Preisträger“, betonte Neumann.

Der Görlitzer Oberbürgermeister Ursu sagte zu Beginn der Veranstaltung: „Dieser Preis stellt, auch bedingt durch die hochkarätige Jury, eine bedeutende Facette im Portfolio der Filmstadt Görlitz dar, und diese Veranstaltung nimmt einen herausragenden Platz im Görlitzer Kulturkalender ein.“
Auch der Freistaat war beim Festakt hochkarätig unter den Gratulanten vertreten. „Naturfilmproduktionen und ihre Macher stehen nicht so oft im Rampenlicht wie andere Genres, sind deshalb aber nicht weniger bedeutsam“, betonte Wissenschaftsstaatssekretärin Andrea Franke in ihrem Grußwort. „Dieser Preis würdigt die Leistungen der Filmemacher und der Anliegen von Naturfilmen und eröffnet gleichzeitig einen direkten Zugang zur Auseinandersetzung mit der Bewahrung der Schöpfung. Für die diesjährigen Preisträger Ingrid und Heinz von Matthey ist dies Lebensmaxime. Sie haben das Genre Naturfilm mit unzähligen, erfolgreichen Produktionen geprägt und werden nun für ihre herausragende Arbeit ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch!“.

In seiner Laudatio hob der Wissenschaftsjournalist Volker Arzt hervor, dass für die Preisträger*innen immer die Professionalität der am Filmdreh beteiligten Personen und die Nutzung hochwertiger Technik im Mittelpunkt standen. „So drehten sie die erste Fernsehgroßproduktion in HD-Technik in Deutschland und setzten neue Maßstäbe. Allein die Dokumentation „Wer ist klüger? Hund oder Katze“ wurde über 80-mal wiederholt. Und dies war nur eine von über 200 Produktionen“, resümierte Arzt, der den Filmpreis bereits 2009 erhielt. Nach vielen unterhaltsamen Wortbeiträgen, Filmausschnitten und der musikalischen Begleitung durch Marc Winkler ging für die rund 80 Teilnehmer ein sehr schöner Abend zu Ende.

Der mit 2.500 € dotierte Görlitzer Meridian-Naturfilmpreis wird vom Förderkreis Naturkundemuseum Görlitz im zweijährigen Turnus vergeben. Die Preisträger werden von einer Jury aus Naturfilmern, Fernsehredakteuren und Publizisten ausgewählt und für ihr filmerisches Lebenswerk geehrt.

http://goerlitzer-meridian.de/

Meridian Naturfilmpreis 2021

Zu den Gratulanten gehörten Staatssekretärin Andrea Franke (SMWK), der Görlitzer Oberbürgermeister Octavian Ursu sowie Museumsdirektor Prof. Dr. Willi Xylander. Die Laudatio hielt der bekannte Wissenschaftsjournalist Volker Arzt. (V. l. n. r.: Prof. Dr. Willi Xylander, Volker Arzt, Ingrid und Heinz von Matthey, Staatssekretärin Andrea Franke und OB Octavian Ursu)

Download