museum4punkt0_VR_Präsentation Görlitz_Besucher
Eine Mitarbeiterin weist die Besucherin in die neue Technik des Naturkundemuseums ein und beantwortet Fragen rund um die Virtual-Reality-Animation „Abenteuer Bodenleben“.

To our foreign readers: we are sorry, but this page is not available in english.

Virtual-Reality-Brille erneut im Görlitzer Naturkundemuseum zu erleben

Bereits in den Winterferien sorgte die Virtual-Reality-Animation im Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz für einen Besucheransturm und stieß bei Kindern wie Erwachsenen auf Verblüffung und Begeisterung. Mittels einer speziellen Brille wird der Besucher – imaginär – auf die Größe einer Landassel geschrumpft und taucht in das Innere des Bodens ein, begegnet Bodentieren wie Springschwänzen, Weißwürmern und sogar einem Hundertfüßer. Die Animation ist Teil eines Projektes, das Forschung erlebbar macht und für den Lebensraum Boden sensibilisiert. Seit überfünfzig Jahren stellen Bodenorganismen einen Forschungsschwerpunkt am Görlitzer Naturkundemuseum dar. Die digitale Technik ermöglicht erstmals, diesen Lebensraum den Besuchern auf eine ganz neue, emotionale Art näher zu bringen. Seit einigen Monaten zieht die Virtual-Reality-Animation “Abenteuer Bodenleben” mit der Wanderausstellung „Die dünne Haut der Erde“ des Senckenberg Museums Görlitz durch die Lande, war bereits in Bonn und im Umweltbundesamt in Dessau zu erleben und steht derzeit in Frankfurt am Main.

In Görlitz können Besucher die VR-Brille erneut am zweiten Maiwochenende anlässlich des Internationalen Museumstags ausprobieren. Der Eintritt am Sonntag, 13. Mai ist frei. Um Wartezeiten zu vermeiden, bittet das Museum um vorherige Anmeldung. Pro Person sollten dabei zehn Minuten eingeplant werden. Die Wartenden können das Geschehen so lange auf einem Bildschirm miterleben. Eine weitere Präsentation der Virtual-Reality-Animation ist für die zwei Wochen vor den Sommerferien und die erste Ferienwoche (16. Juni bis 8. Juli) geplant. Voraussichtlich ist dann bereits eine weitere Themenwelt, die Laubstreu, zu erleben. Welchen Bewohnern man hier zwischen Blättern und Baumästen von Angesicht zu Angesicht gegenübersteht wird noch nicht verraten.

Wann: 12./13. Mai 2018, 10:30 bis 17:30 Uhr 

Anmeldung: an der Museumskasse oder unter der Telefonnummer 03581 47605220