museum4punkt0_VR-Brille Bodenleben
Im Boden wimmelt es von Organismen. Hautnah kennenlernen kann man diese im Görlitzer Senckenberg Museum.

Highlight zu Beginn der Sommerferien: Virtual-Reality-Brille im Naturkundemuseum

Für alle, die es bisher verpasst haben, ist ab dem 16. Juni für drei Wochen im Görlitzer Naturkundemuseum erneut die Virtual-Reality-Brille zu erleben. Die Besucher tauchen in die Welt des Bodens ein und begegnen Bodentieren wie Springschwänzen, Hornmilben, Weißwürmern und sogar einem riesigen Hundertfüßer!

Nach einer kurzen Einweisung beim Aufsetzen der kompakten Brille geht es sofort los. Die wirkliche Umgebung wird ausgeblendet und man findet sich im Tunnelsystem eines Regenwurms wieder. Erdige Wände wo man auch hinschaut und immer wieder laufen einem die nun überlebensgroßen Bodenbewohner über den Weg. Ein Controller dient als Taschenlampe und per Knopfdruck bewegt man sich damit durch die Gänge.

Die Animation entstand im Rahmen eines bundesweiten Pilotprojektes zu den Einsatzmöglichkeiten digitaler Technik in Museen, die es ermöglicht sonst nicht zugängliche Lebensräume wie die Welt der Dinosaurier oder die Tiefsee erlebbar zu machen und Besuchern auf eine ganz neue, emotionale Art näher zu bringen. Der Lebensraum Boden und die Bodenorganismen sind der Forschungsschwerpunkt an der Görlitzer Senckenberg-Einrichtung und somit auch Gegenstand dieser ersten Anwendung.

Die Nutzung ist für Besucher ab sechs Jahren geeignet und im Museumseintritt inbegriffen. Um Wartezeiten zu vermeiden, empfiehlt das Museum eine Anmeldung unter 03581-47 60 52 20 oder persönlich an der Museumskasse – insbesondere auch für Schulklassen.

Das Museum ist Dienstag bis Freitag von 10:00 – 17:00 Uhr, am Wochenende von 10:00 – 18:00 Uhr geöffnet.