museum4punkt0_wikimedia goerlitz_september 2018
Blick hinter die Kulissen – Im Rahmen ihrer GLAM Tour konnten wir Wikipedia-Schreibern persönlich begegenen.

Wikipedia zu Gast bei Senckenberg

Wikipedia ist heute für viele die erste Anlaufstelle für Antworten auf Wissensfragen aller Art. Auch Kulturinstitutionen suchen deshalb zunehmend die Zusammenarbeit mit der digitalen Wissenssammlung.
Erstmals öffnet nun das Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz an diesem Wochenende seine Pforten für ehrenamtliche Autorinnen und Autoren der freien Enzyklopädie Wikipedia. Die rund 15 TeilnehmerInnen und Teilnehmer erhalten bei dem zweitägigen Workshop Wissen aus erster Hand. In Vorträgen, bei Führungen durch die Sammlungen und die Museumsbibliothek gewinnen die Wikipedianer Einblick in aktuelle Forschungsergebnisse und können einen Blick hinter die Kulissen der Forschungsgebäude werfen. Museumsdirektor Prof. Willi Xylander ist auf die Zusammenarbeit gespannt: „Unsere Forschende geben Interessierten Einblick in ihre Arbeit und regen so neue und aktuelle Wikipedia-Artikel an. Als Forschungs- und Bildungseinrichtung sind wir natürlich sehr an diesem unmittelbaren Wissenstransfer in die Gesellschaft interessiert“. Fotos und 3D-Scans, die in den Museumssammlungen und Ausstellungen entstehen, werden die Wikipedia-Beiträge illustrieren, die in einer Schreibwerkstatt im Museum entstehen.

Der Besuch ist Teil der Veranstaltungsreihe GLAM on Tour, die die Vernetzung von Wikipedia-Aktiven und Museen auf lokaler Ebene fördert und unterstützt. GLAM (Galleries, Libraries, Archives, Museums) steht als englisches Akronym für Aktivitäten von Kunstsammlungen, Bibliotheken, Archiven und Museen im Netz. Ziel der GLAM on Tour-Veranstaltungen ist es, persönliche Beziehungen zwischen Wikipedia-Gruppen und Kulturinstitutionen aufzubauen und zu pflegen, um eine langfristige Kooperation und Partizipation zu ermöglichen und dazu beizutragen, dass freie Inhalte für die Wikimedia-Projekte entstehen und verbreitet werden. Der gemeinnützige Verein Wikimedia Deutschland unterstützt die Wikipedia-Freiwilligen dabei organisatorisch und setzt sich für die Verbesserung der Rahmenbedingungen für Freies Wissen ein.
Holger Plickert, Projektmanager im Bereich Bildung, Wissenschaft und Kultur bei Wikimedia Deutschland, freut sich über die neue Kooperation mit der Senckenberg Gesellschaft: „Kulturinstitutionen können nur gewinnen, indem sie mit den Freiwilligen der Wikipedia zusammenarbeiten. Das Museum gewinnt an Sichtbarkeit, vor allem aber steht das Wissen der Institution vielen weiteren Menschen zur Verfügung.”

Über Wikimedia Deutschland

Wikimedia Deutschland ist ein gemeinnütziger Verein mit rund 65.000 Mitgliedern, der sich für die Förderung Freien Wissens einsetzt. Seit der Gründung im Jahr 2004 unterstützt der Verein verschiedene Wikimedia-Projekte – allen voran Wikipedia. Der Verein setzt sich für den kostenlosen Zugang zu Freiem Wissen ein und engagiert sich damit für ein grundlegendes Recht des Menschen auf Bildung. Wikipedia ist, wie auch andere Schwesterprojekte, unabhängig und werbefrei und nur durch ehrenamtliche Mitarbeit und Spenden möglich.

Weitere Informationen zum Projekt und dem Programm finden Sie hier.

Die Kooperation zwischen Wikimedia und Senckenberg ist entstanden im Rahmen des Projekts museum4punkt0.

Oberer Eichteich
Recherchieren, Scannen, Schreiben – Wikipedianer füllen die Seiten über unser Museum und Forschungseinrichtung.