Tagung_Wir haben die Echten_Juni 2018_Görlitz
„Ist das echt?“ Abguss oder 3D-Druck des Kiefers des T-Rex aus dem Berliner Naturkundemuseum.

"Wir haben die Echten!“ – Workshop zu Dimensionen des Authentischen in Naturkundemuseen im Görlitzer Senckenberg Museum für Naturkunde

Rund fünfzig Museumsexperten aus deutschen Museen und Forschungseinrichtungen sowie Studierende des Studiengangs „Kultur und Management“ der Hochschule Zittau/Görlitz trafen sich vom 30. Mai bis 1. Juni 2018 zum fachlichen Austausch. Inhaltlich ging es in den Fragen und Diskussionen um das Selbstbild von Museen, das sich in deren Ausstellungen manifestiert und die Sichtweise und Anforderungen der Besucher an die Objekte und deren Informationsgehalt in den Museen.

Ganz neue Wege beschreitet hierbei unter anderem das Görlitzer Naturkundemuseum, das die Objekte seines Hauptforschungsschwerpunktes, nämlich Bodentiere, aufgrund ihrer Größe nicht als Originale, also „in echt“ darstellen kann und stattdessen den neuen Weg der Virtual-Reality-Animation beschreitet. Hier wird die Welt der Bodentiere über eine sogenannte VR-Brille für die Besucher dreidimensional erlebbar und somit auch begreifbar. Grundsätzlich einig waren sich aber alle Tagungsteilnehmer darüber, dass grundsätzlich das originale Objekt die größte emotionale Wirkung bei den Besuchern entfaltet.

Veranstalter der Tagung war der Forschungsverbund Historische Authentizität der Leibniz-Gemeinschaft, gemeinsam mit dem Senckenberg Museum Görlitz und dem Museum für Naturkunde Berlin.